1953 übernahm Johann Maier den Gasthausbetrieb in Schüsserlbrunn und übergab deshalb sein Amt als Kapellmeister an Johann ZIRBISEGGER, der sich mit großem Einsatz der Förderung und Ausbildung des Nachwuchses widmete.

Als Obmann amtierte ab 1957 Johann SPANNRING, der während seiner Tätigkeit – mit Unterstützung der Veitscher Magnesitwerke AG, der Gemeinde und der Bevölkerung – Instrumente mit hoher Stimmung durch solche mit Normalstimmung ersetzte.

Als Einheitskleidung wurde 1960 die Bergmannstracht, die aus schwarzer Hose, Bergkittel, sowie Schachtmütze und Kalpak besteht, eingeführt. Sie hat bis heute Bestand und wird von den Musikerinnen und Musikern mit Stolz getragen. Der Bergkittel ist mit 29 vergoldeten Knöpfen bestückt, die die 29 Lebensjahre der Heiligen Barbara, Patronin der Bergleute symbolisieren. Die goldene Farbe steht für das Sonnenlicht, die schwarze für die Dunkelheit unter Tage.

Von 1961 bis 1964 übte Walter ZIRBISEGGER die Kapellmeistertätigkeit mit großem Erfolg aus. Danach übernahm Mag. Hilmar PAAR, der an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Querflöte studierte, diese verantwortungsvolle Aufgabe. Der Musikverein erlebte in dieser Zeit erneut einen Höhenflug.

1980 beendete Hilmar Paar seine aktive Laufbahn, auch Johann Spannring legte sein Amt als Obmann zurück.